Die Ernährung von Wasserschildkröten
Die Ernährung von Wasserschildkröten
Peter Krause
Die Ernährung von Wasserschildkröten

Die optimale Ernährung ist eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Haltung von Wasserschildkröten. In ihren natürlichen Biotopen ernähren sich die Schildkröten von einer Vielzahl verschiedener Beutetiere, wie Libellenlarven, Schwimmwanzen, Wasserkäfern, Mückenlarven, Wasserflöhen, Krebsen und Schnecken. Der Laich von Amphibien gehört ebenso zum Nahrungsspektrum, wie Kaulquappen oder Molchlarven. Heuschrecken und andere Insekten, die als Anflugnahrung auf die Wasseroberfläche gelangen, werden von den Schildkröten ebenso gefressen wie ins Wasser gefallene Raupen, Käfer oder Würmer. Gesunde Fische sind dagegen für die meisten Wasserschildkröten zu flink, so dass meist nur kranke, geschwächte oder tote Fische erbeutet werden. Viele junge Schildkröten ernähren sich fast ausschließlich von tierischem Futter, für erwachsene Schildkröten reicht das Nahrungsangebot dagegen oft nicht mehr aus. Sie fressen daher vor allem die in den Gewässern reichlich vorhandenen Pflanzen und nehmen dabei die an den Pflanzen lebenden Kleintiere mit auf. Allerdings schwankt in den natürlichen Biotopen im Jahresrhythmus das Nahrungsangebot sehr stark, so dass manche Futtertiere zu bestimmten Jahreszeiten sehr reichlich zur Verfügung stehen, während sie zu anderen Zeiten kaum zu finden sind. Die Wasserschildkröten passen sich diesem Jahresrhythmus an und stellen sich auf das jeweils verfügbare Nahrungsangebot ein.

Entsprechend dieser Nahrungsvielfalt in den Herkunftsgewässern sollte auch die Fütterung der Wasserschildkröten im Terrarium möglichst abwechslungsreich gestaltet werden. Der Futterplan für die Schildkröten sollte daher aus unterschiedlichen Komponenten bestehen:
  • Ein hochwertiges Hauptfutter in Stickform, z.B. Tetra ReptoMin
  • Ergänzungsfutter aus naturbelassenen Futtertieren, wie Tetra ReptoDelica Shrimps, Tetra ReptoDelica Grashoppers und Tetra Gammarus Mix.
  • Ein Feuchtfutter wie Tetra ReptoDelica Snack als gesunder Leckerbissen
  • Lebende Futterinsekten zur abwechslungsreichen Gestaltung des Futterplanes
  • Grünpflanzen für erwachsene Schildkröten, um deren überwiegend vegetarische Ernährung  zu entsprechen.
Tetra-Reptomin-EnergyDas seit vielen Jahren bewährte Tetra ReptoMin stellt ein gesundes und schmackhaftes Hauptfutter für alle Wasserschildkröten dar. Es enthält alle lebenswichtigen Bestandteile, wie pflanzliche Anteile, Fisch und Fischnebenerzeugnisse sowie Weich- und Krebstiere und verfügt über einen hohen Anteil an leichtverdaulichem Protein. Durch die enthaltenen Mineralstoffe, besonders den optimal abgestimmten Kalziumgehalt, und die zugesetzten Vitamine wird eine ausgewogene Versorgung der Schildkröten sichergestellt. Für junge Schildkröten steht mit Tetra ReptoMin Baby ein besonders für diese Altersgruppe zusammengestelltes Hauptfutter zu Verfügung. In Zeiten einer höheren Belastung, z.B. nach einer Krankheitsbehandlung, kannTetra ReptoMin Energy als Hauptfutter eingesetzt werden. Dieses Futter besteht zu über 55% aus Krill und Shrimps und ist dadurch reich an ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Diese natürlichen Fettsäuren sind hochwertige Energielieferanten und sorgen so dafür, dass die Vitalität und die Widerstandskraft der Schildkröten verbessert werden.Als Ergänzungsfutter stehen im Tetra-Reptiliensortiment mehrere Futtersorten aus natürlichen Futtertieren zur Verfügung:

  • Tetra Gammarus besteht aus naturbelassenen, ganzen Bachflohkrebsen und ist reich an Mineralien und Ballaststoffen
  • Tetra Gammarus Mix enthält neben Bachflohkrebsen zusätzlich Anchovis. Diese kleinen Fische aus der Ordnung der Heringsartigen sind besonders reich an Proteinen und sorgen so für ein optimales Wachstum junger Wasserschildkröten.
  • Tetra ReptoDelica Shrimps ist ein Naturfutter aus ganzen Shrimps und besonders für etwas größere Schildkröten geeignet.
  • Tetra ReptoDelica Grashoppers ist eine Futtersorte, die aus ganzen Grashüpfern besteht und für zusätzliche Abwechslung im Speiseplan der Wasserschildkröten sorgt.
Sowohl Haupt- wie Ergänzungsfutter enthält Tetra ReptoMin Menü, denn dieses Futter besteht aus Mini-Sticks, Mini-Krill und Baby Shrimps. Die einzelnen Futtersorten sind separat verpackt und können dadurch abwechselnd gefüttert werden. Besonders geeignet ist diese Futtersorte für Schildkrötenhalter, die nur ein Tier pflegen und deshalb nicht so viel Futter benötigen.
Eine weitere Möglichkeit, den Speiseplan der Schildkröten abwechslungsreich zu gestalten, stellen die Tetra ReptoDelica SnacksTetra-Anchovies dar. Dieses Feuchtfutter in Form von Gelblöcken enthält Daphnien und ist mit lebenswichtigen Vitaminen angereicht. Durch ihren natürlichen Geschmack erreichen die Tetra ReptoDelica Snacks eine hohe Akzeptanz bei den Wasserschildkröten und stellen somit eine gute Alternative zu Frostfutter dar.

Als Leckerbissen und um eine größtmögliche Abwechslung zu bieten, können die Wasserschildkröten gelegentlich auch lebende Futterinsekten erhalten, z.B. Grillen, Heimchen oder Heuschrecken. Gerne gefressen werden auch Regenwürmer und Tubifex. Wer neben den Schildkröten noch ein Aquarium mit Zierfischen besitzt, der hat meistens auch eine Überschuss an Gehäuseschnecken – diese stellen ein gutes Ergänzungsfutter für die Schildkröten dar und liefern darüber hinaus wertvolles Kalzium. Dagegen sollte man mit der Verfütterung von Käferlarven (Mehlwürmer und Zophobas) sehr sparsam sein, denn diese Futtertiere sind sehr fett- und proteinreich. Diese Larven sollten daher nur sehr selten gegeben werden. Ganz verzichten sollte man auf die Verfütterung von Schabefleisch, Rinderherz oder anderen Fleisch von Säugetieren, da es von den Schildkröten nur sehr schlecht verdaut werden kann.

Wie bereits beschrieben, leben die erwachsenen Exemplare vieler Schildkrötenarten in der Natur überwiegend vegetarisch. Daher sollte man bei erwachsenen Wasserschildkröten, den Speiseplan durch Grünpflanzen ergänzen. Neben Wasserpflanzen, wie Schwimmfarn oder Wasserlinsen, können Löwenzahn, Wegerich, Klee, Chicorée, Endiviensalat oder Chinakohl gegeben werden.

Bei der Fütterung von Wasserschildkröten muss darauf geachtet werden, dass man die Tiere nicht überfüttert. Eingewöhnte Schildkröten lernen sehr schnell, woher das Futter kommt und „betteln“ dann bei jeder Annährung eines Menschen um Futter, indem sie aufgeregt strampelnd im Wasser umherschwimmen und die Köpfe aus dem Wasser strecken. Eine tägliche Fütterung ist aber nur für Babyschildkröten empfehlenswert. Bei halbwüchsigen Schildkröten sollte die Fütterungshäufigkeit dann auf drei- bis viermal pro Woche reduziert werden, bei ausgewachsenen Schildkröten genügen es, zwei- bis dreimal wöchentlich zu füttern.

Werden Wasserschildkröten abwechslungsreich und gehaltvoll ernährt, kann ernährungsbedingten Krankheiten wirkungsvoll vorgebeugt werden. So ist z.B. Rachitis bei jungen Schildkröten und Osteomalazie bei erwachsenen Tieren darauf zurückzuführen, das durch einen Kalziummangel bzw. ein ungünstiges Kalzium-Phosphor in der Nahrung neugebildetes Knochengewebe nicht richtig mineralisieren kann. Störungen im Kalziumstoffwechsel können auch durch einen Vitamin-D3-Mangel entstehen, denn dieses Vitamin spielt eine wesentliche Rolle bei der Steuerung des Kalziumstoffwechsels. Schildkröten benötigen wie alle Reptilien zur Synthese von Vitamin D3 UV-Licht, ist dieses nicht oder nur in einer zu geringen Dosis vorhanden, muss Vitamin D3 mit der Nahrung zugeführt werden. Die bei Wasserschildkröten häufig vorkommenden Augenerkrankungen werden oft durch einen Mangel an Vitamin A hervorgerufen. Neben dem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen kann aber auch eine Überversorgung mit bestimmten Inhaltsstoffen, z.B. mit fettlöslichen Vitaminen, Ursache für Krankheiten sein. Die Fütterung mit Tetra ReptoMin, ergänzt durch Tetra Naturfutter und die Delica Snacks, bietet den Wasserschildkröten alle Vitamine und Mineralien in einer optimal ausgewogenen Ration. Erhalten die Schildkröten zusätzlich noch gelegentlich Lebend- und Grünfutter, sind dies beste Voraussetzungen für ein langes und gesundes Schildkrötenleben.

Text und Fotos: Peter Krause



AUTOR: Peter Krause
ERSTELLT AM: 18.02.2016