Ursachen von Algen im Aquarium
© Tetra
Eine Algenplage im Aquarium verdirbt so manchem Aquarianer schnell die Lust an seinem Hobby – und gerade Einsteiger stellt eine Algenplage vor große Herausforderungen. Der Grund: Hinter einem Aquarium voller Algen können viele Gründe stecken. Und das macht die Suche nach der Ursache und damit zur Lösung des Problems vor allem für Einsteiger oft zu einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Aber auch erfahrenen Aquarianern geben Algenplagen manchmal noch Rätsel auf.
Das optimale biologische Gleichgewicht ist gestört
Grundsätzlich gilt allerdings: Algen im Aquarium sind meist ein Zeichen dafür, dass das optimale biologische Gleichgewicht des Ökosystems nicht in Ordnung ist. Da dieses Gleichgewicht aus einem engen Zusammenspiel aus biologischen (Pflanzen, Tiere oder Mikroorganismen), chemisch-physikalischen Faktoren (Wasserchemie, Temperatur, Inhaltsstoffe des Wassers) und Elementen besteht, die in das Aquarium eingebracht werden (Futter, Bodengrund), bedeutet das, dass eines oder mehrere dieser Elemente „aus dem Takt geraten ist“.  Natürlich beeinflusst aber auch die technische Ausrüstung das Leben in einem Aquarium und damit auch den Algenwuchs.
© Tetra
Woher kommen die Algen im Aquarium?
Im Aquarium Algen zu bekämpfen heißt es also zunächst: Ursachenforschung. Folgende Fragen können dabei hilfreich sein

  • Sind die Wasserwerte in meinem Aquarium in Ordnung (vor allem Nitrat und Phosphat)? (Vorsicht – bei einer richtigen Algenplage sind diese Werte niedrig, da die Algen diese Stoffe bereits aufgenommen haben)
  • Könnten Futterreste die Wasserqualität beeinträchtigen (vielleicht füttere ich zu viel oder habe ich zu viele Fische in meinem Aquarium)
  • Steht eventuell ein Wasserwechsel an?
  • Fehlen bestimmte Nährstoffe im Aquarienwasser?
  • Habe ich meine Pflanzen in letzter Zeit zu viel gedüngt (das kommt auch den Algen zu Gute)
  • Gammelt der Bodengrund möglicherweise?
  • Funktionieren alle technischen Geräte (Filter, Heizer, Beleuchtung) einwandfrei?
  • Steht das Aquarium an einem Fenster (Sonnenlicht kann begünstigen begünstigt das Algenwachstum)?
  • Habe ich die falsche Beleuchtung?
Für algengeplagte Aquarianer ist es wichtig, zunächst die Ursachen herauszufinden und diese dann zu beheben. Eine pauschale Antwort auf die Frage: „Was hilft gegen Algen, so dass diese nicht wiederkommen?“ ist deshalb leider auch nicht direkt möglich. Erst wenn die genaue Ursache feststeht, ist der Grundstein dafür gelegt, dass die Algen nicht sofort wieder beginnen zu blühen, gerade nachdem das Aquarium vermeintlich von ihnen befreit wurde. Um die Algen schließlich zu entfernen, sollten alle Algen sowie Algenreste oder von Algen befallenen Elemente aus dem Aquarium entfernt werden. Zusätzlich helfen spezielle Algenbekämpfungsmittel für das Aquarium, die lästigen „Mitbewohner“ so zu entfernen, dass andere Tiere und Pflanzen nicht darunter leiden.
Unsere Tetra-Produktempfehlungen gegen Algen im Aquarium:

Tetra AlguMin*

Bekämpft effektiv alle Algenarten. Zur Vorbeugung und schnellen Wirkung.

Tetra Algetten*

Zur Vorbeugung und Langzeitbekämpfung von Algen.

Tetra Algizit*

Bekämpft schnell hartnäckige Algen. Hochkonzentriert für maximale Wirkung.