Testen Sie die Wasserqualität in Ihrem Aquarium
Hintergrundinformationen zur Wasseranalyse
Damit Sie lange Freude an der faszinierenden Unterwasserwelt in Ihrem Aquarium haben, sollten Sie regelmäßig Wassertests durchführen. Auf diese Weise erkennen Sie schnell, ob Ihr Biotop im richtigen biologischen Gleichgewicht ist. Dann bleiben Ihre Fische gesund und munter, das Aquariumwasser bleibt klar und sauber und unerwünschter Algenwuchs hat keine Chance. Mit unseren Tetra Wassertests können Sie schnell und unkompliziert das Wasser in Ihrem Aquarium prüfen. Sei es per Teststreifen oder mit Tröpfchen-Wassertests – bestimmen Sie präzise die jeweiligen Wasserwerte und steuern Sie gegen, wenn die Ergebnisse auf Störungen hinweisen. Im folgenden Überblick stellen wir Ihnen unsere verschiedenen Wassertests vor:
Einfacher und schneller Wassertest mit Teststreifen
Tetra Test 6in1
Einfacher und schneller Wassertest mit Teststreifen
Mit unseren Tetra Test 6in1 Teststreifen bestimmen Sie einfach und schnell gleich sechs Wasserwerte in nur einem Schritt: den pH-Wert, die Karbonat- und Gesamthärte sowie den Gehalt an Nitrit, Nitrat und Chlor. So kontrollieren Sie mit wenig Aufwand die sechs wichtigsten Wasserparameter und erfüllen auf diese Weise eine wichtige wöchentliche Pflegemaßnahme. Sie können diese Methode auch als Vorabtest nutzen, um anschließend weitere Tröpfchen-Wassertests durchzuführen.
Alle wichtigen Wasserwerte und die passenden Tropfen-Tests im Überblick
Tetra Test GH
Alle wichtigen Wasserwerte und die passenden Tropfen-Tests im Überblick
Die Gesamthärte (GH)

Die Wasserhärte beeinflusst maßgeblich die organischen Funktionen der Lebewesen im Wasser. Wir unterscheiden zwischen der Gesamthärte, die durch Erdalkalisalze geprägt ist, und der Karbonathärte, die der Pufferung des pH-Wertes dient. Zur Messung der Gesamthärte werden die Mengen der Kalzium- und Magnesiumsalze bestimmt. Ein hoher Anteil sorgt für hartes Wasser, ein geringer für weiches.


Die Karbonathärte (KH)
Tetra Test KH
Die Karbonathärte (KH)

Neben Kalzium- und Magnesiumsalzen enthält nahezu jedes Wasser weitere Salzbestandteile, z. B. Bikarbonat. Die Karbonathärte und der pH-Wert sind voneinander abhängig. Das für Ihr Aquarium wichtige Bikarbonat ist ein Puffer und verhindert zu starke und rasche Veränderungen des pH-Wertes. 


Der pH-Wert
Tetra Test pH
Der pH-Wert

Chemisch reines Wasser weist einen pH-Wert von 7 auf und wird als neutral bezeichnet. Säuren und alkalische Komponenten stehen hier im Gleichgewicht. Je mehr Säuren im Wasser vorhanden sind, desto stärker sinkt der pH-Wert unter 7, je mehr Basen, desto stärker steigt er über 7. Der pH-Wert ist eine logarithmische Skala, das bedeutet eine Veränderung des pH-Wertes von 6,5 auf 7,5 ist eine Erhöhung um das Zehnfache. Da Ihre Fische, Pflanzen und Mikroorganismen sehr empfindlich auf Veränderungen des pH-Wertes reagieren, sollten Sie den pH-Wert mindestens einmal in der Woche testen.


Das Ammonium/Ammoniak (NH3/NH4+)
Tetra Test NH3 Nh4
Das Ammonium/Ammoniak (NH3/NH4+)

Die erste Stufe im Abbauprozess für organische stickstoffhaltige Substanzen wie Fischkot, Futter- und Pflanzenreste bildet das für Fische giftige Ammoniak (NH3) bzw. das ungiftige Ammonium (NH4+). Über den pH-Wert stehen beide Formen (Ammonium/ Ammoniak) im Gleichgewicht. Es gilt: Hoher pH-Wert (>8,5) mehr giftiges Ammoniak, niedriger pH-Wert (<7,5) mehr ungiftiges Ammonium. Um eine Gefährdung Ihrer Fische zu verhindern, sollten Sie zum einen darauf achten, dass der pH-Wert im angemessenen Bereich liegt. Zum anderen sollten Sie die Konzentration von Ammoniak im Allgemeinen so gering wie möglich halten. In einem biologisch intakten Aquarium ist die Konzentration an Ammoniak so gering, dass sie fast nicht nachweisbar ist.


Das Nitrit (NO2-)
Tetra Test NO2
Das Nitrit (NO2-)

In der zweiten Abbaustufe des Nitratzyklus bauen Bakterien, z.B. aus der Gruppe der Nitrospira, giftiges Nitrit zu ungiftigem Nitrat ab. Nitrit ist eine Stickstoffverbindung, die durch Abbauprozesse im Aquarium entsteht. Hohe Werte zeigen eine Störung im biologischen Filtersystem an. Idealerweise liegt der Nitrit-Gehalt unter 0,3 mg/l, ist also nicht messbar. Kontrollieren Sie wöchentlich Ihr Aquariumwasser, damit Sie gefährliche Nitrit-Konzentrationen frühzeitig feststellen können.


Das Nitrat (NO3-)
Tetra Test NO3
Das Nitrat (NO3-)
Der Nitrat-Test ermöglicht eine sichere Bestimmung der Verschmutzung des Aquariumwassers. Der gemessene Nitratwert zeigt an, wann und wie viel Wasser gewechselt werden muss. Organische stickstoffhaltige Substanzen, wie Fischkot, Futterreste und abgestorbene Pflanzenteile, werden durch spezielle Mikroorganismen in verschiedenen Stufen abgebaut: Nitrat ist ein Nährstoff für Pflanzen, in Konzentrationen über 50 mg/l ist es jedoch zunehmend schädlich für die Fische und fördert unansehnliches Algenwachstum.
Das Phosphat (PO4)
Tetra Test PO4
Das Phosphat (PO4)

In natürlichen Gewässern kommt Phosphat nur in sehr geringen Mengen vor. Organische, phosphathaltige Substanzen wie Fisch-, Futter- und abgelagerte Pflanzenreste werden durch spezifische Mikroorganismen zu Phosphat abgebaut. Phosphat ist ein wichtiger Pflanzennährstoff, der sich kontinuierlich anreichert. Zu hohe Phosphatgehalte können jedoch in Verbindung mit hohen Nitratwerten zu unerwünschtem Algenwachstum führen. Daher sollte der Phosphatgehalt in Ihrem Aquariumwasser so gering wie möglich sein, möglichst kleiner als 2 mg/l.


Das Eisen (Fe)Tetra Test Fe
Tetra Test Fe
Das Eisen (Fe)Tetra Test Fe
Neben Nitrat und Phosphat sind auch Spurenelemente wie Eisen lebenswichtige Nährstoffe für ein gesundes Wasserpflanzenwachstum. Eisen fördert die Bildung von Chlorophyll (Blattgrün). Die Eisenkonzentration in Ihrem Aquarium sollte zwischen 0,25 und 0,5 mg/l liegen. Dieser Wert ist für alle Wasserpflanzen gut geeignet. Ein Eisenwert unter 0,1mg/l kann langfristig dazu führen, dass die Pflanzen nicht mehr wachsen und die Blätter gelb werden. 


Das Kohlendioxid (CO2)
Tetra Test CO2
Das Kohlendioxid (CO2)
CO2 bildet eine wichtige Grundlage zur Ernährung und zum Wachstum Ihrer Wasserpflanzen. Hohe CO2-Konzentrationen können jedoch für Ihre Zierfische bedrohlich werden. Die optimale Dauerkonzentration im Aquariumwasser liegt bei 5 bis 15 mg/l. 


Der Sauerstoff (O2)Tetra Test O2
Tetra Test O2
Der Sauerstoff (O2)Tetra Test O2
Sauerstoff ist überlebenswichtig für Fische und Pflanzen. Tagsüber nehmen die Aquariumpflanzen Kohlendioxid auf und geben aufgrund der Photosynthese Sauerstoff ab. Die Fische nehmen Sauerstoff über die Kiemen zum Atmen auf. Auch die Mikroorganismen, vor allem die wichtigen Filterbakterien, und eventuell vorhandene Wurzeln benötigen Sauerstoff. In der Nacht dagegen geben die Wasserpflanzen CO2 ab und nehmen Sauerstoff auf. So ist der Sauerstoffgehalt im nicht belüfteten Aquarium morgens geringer als abends, ggf. sogar dramatisch niedrig. Sauerstoffmangel kann auf Dauer dazu führen, dass Ihre Zierfische anfälliger für Krankheiten werden. Darum empfehlen wir Ihnen in den Nachtstunden die stetige Belüftung Ihre Aquariums. 



AUTOR: Tetra GmbH
ERSTELLT AM: 25.04.2016