3 Voraussetzungen für gesunde Aquarienpflanzen
Grundsätzlich hängt ein gesundes Pflanzenwachstum von drei Faktoren ab: einem „intakten“ Bodengrund mit den richtigen Nährstoffen, ausreichenden Lichtverhältnissen und einer guten Wasserqualität mit genügend Kohlendioxid.
© Tetra
„Ohne Moos nix los“
Wasserpflanzen bereichern Ihr Aquarium auf vielfältige Weise. So kann die Bepflanzung wie ein  Dschungel aussehen oder eine karge Wüstenlandschaft – ganz so, wie es Ihnen persönlich gefällt. Die faszinierenden Gewächse machen aber nicht nur optisch etwas her. Wasserpflanzen erfüllen auch viele wichtige biologische Funktionen im Aquarium, denn

  • sie versorgen alle Lebewesen mit Sauerstoff
  • entgiften gemeinsam mit den Bakterien das Wasser und
  • bieten Ihren Fischen Verstecke, Ruhezonen und Laichablageplätze

Aquarienpflanzen benötigen aber genau wie Fische, Garnelen oder Krebse bestimmte Voraussetzungen um gesund und schön zu bleiben – etwa Licht, Kohlendioxid und andere Nährstoffe. Und das von dem Moment ab an, wo Sie eingepflanzt werden. Deshalb lohnt es sich, die Bedürfnisse der Gewächse schon bei der Neueinrichtung des Aquariums zu beachten.
Voraussetzung 1: Von Grund auf sicher – der richtige Bodengrund
© Tetra
Voraussetzung 1: Von Grund auf sicher – der richtige Bodengrund
Wählen Sie zunächst einen Bodengrund, der die Wurzelbildung ankurbelt und dafür sorgt, dass die Pflanzen einen festen Halt haben. Gerade bei der Erstbepflanzung ist es jedoch ratsam, sterilen Kies zu verwenden um schädliche Bakterien oder Verunreinigungen zu vermeiden.

Sterilem Bodengrund fehlen aber auch wertvolle Mineralien oder Spurenelemente. Und die sind wichtig, damit die Pflanzen leichter anwachsen und langfristig gut versorgt sind. Wer ein gebrauchsfertiges Bodengrundkonzentrat mit Mineralien und Spurenelementen verwendet, erleichtert den Pflanzen das Anwachsen und  legt damit den Grundstein für gesunde, üppig blühende Pflanzen. Zusätzlich ist es ratsam, die Pflanzen von Zeit zu Zeit mit einem geeigneten Dünger zu versorgen.
Voraussetzung 2: Energiebooster Licht – die richtige Beleuchtung
Pflanzen benötigen Licht um Photosynthese zu betreiben. So versorgen sie sich – und alle anderen Organismen – mit lebenswichtigem Sauerstoff. Mithilfe sogenannter Tageslichtlampen wird das Sonnenlicht imitiert und die Pflanzen können ungehindert Photosynthese betreiben. Wichtig ist, dass das Licht etwa zehn bis zwölf Stunden eingeschaltet bleibt, da die meisten Pflanzen aus Regionen kommen, wo die Sonne lange scheint. Als Faustregel für die Beleuchtung gilt außerdem: mindestens 0,5 Watt Leistung pro Liter Aquarienwasser sollte die Beleuchtung haben.
© Tetra
Voraussetzung 3: Zuckerspender Kohlendioxid – eine wichtige Energiequelle
Kohlendioxid ist ein Endprodukt bei der Atmung aller Lebewesen und für die Pflanzen gemeinsam mit Wasser und Licht eine Nährstoffquelle um Zucker aufzubauen. Damit ist Kohlendioxid eine Voraussetzung dafür, dass Wasserpflanzen wachsen können. Grundsätzlich gilt aber: Jedes Aquarium hat seinen eigenen CO2-Bedarf. So haben etwa gut bepflanzte Becken mit schnellwüchsigen Pflanzen einen höheren Bedarf an CO2. Damit es den Lebewesen im Aquarium dauerhaft gut geht, sollte eine CO2-Dauerkonzentration von 5 bis 15 mg/l vorherrschen.
Achtung: Wasserpflanzen aus der Natur nicht ins Aquarium pflanzen

Wasserpflanzen sind in der Natur vielerorts zu finden – sowohl in Bachläufen, im Gartenteich oder in Badeseen sind verschiedenste Arten heimisch. Doch Vorsicht: Wer meint, diese Gewächse problemlos in das eigene Aquarium pflanzen zu können, der irrt sich.

Einheimische Wasserpflanzen aus der freien Natur stehen oft unter Schutz und sind darüber hinaus für das tropische Süßwasseraquarium meist nicht geeignet.  Außerdem besteht die Gefahr, Krankheitserreger, Parasiten und Algen aus Tümpeln und Bächen in das Aquarium einzuschleppen. Wasserpflanzen sollten Sie deshalb immer beim Zoofachhändler kaufen. Er hält nicht nur die schönsten Arten für Sie bereit, sondern kann Sie auch am besten über Besonderheiten bei der Pflege informieren. Dort erfahren Sie zum Beispiel auch, welche Pflanzen sie gut miteinander kombinieren können.

Unsere Tetra-Produktempfehlungen für gesunde Pflanzen im Aquarium:

Tetra PlantaMin

Dank der speziellen Depot-Formel stehen die in Tetra PlantaMin enthaltenen Nährstoffe den Pflanzen über einen Zeitraum von 4 Wochen zur Verfügung. Eisen, Kalium, Mangan und weitere essentielle Spurenelemente sorgen für einen prächtigen, gesunden Pflanzenwuchs.

Tetra PlantaStart

Düngetabletten für prächtige Wasserpflanzen. Versorgt frisch eingesetzte Wasserpflanzen gezielt mit allen wichtigen Nährstoff- kombinationen.

Tetra ActiveGround Sticks

Tetra ActiveGround Sticks erneuert älteren, verbrauchten Bodengrund durch Zugabe von essentiellen Nährstoffen.
AUTOR: Tetra GmbH
ERSTELLT AM: 13.07.2016